Samstag , 15 Juni 2019
deenhr
Die Kirche des besuchs der Heiligen Jungfrau Maria in Macinec

Die Kirche des besuchs der Heiligen Jungfrau Maria in Macinec

Die religiöse Öffentlichkeit wird durch die Information intrigiert, dass die Kirche des heiligen Martins in Macinec im 1334 von den Templern geleitet wurde, während die heutige Kirche des Besuchs der heiligen Jungfrau Maria aus dem Jahr 1878 stammt. Sie wurde restauriert und renoviert zwischen 2005 und 2013. Die Kirche gehört der gleichnamigen Pfarrei, und den besonderen Wert in diesem Gebäude hat die pneumatische Orgel, bestellt bei dem Handwerker Kranjc in Maribor (Slowenien) im 1882. Die Orgel wurde im 2012 restauriert.

Das kunsthistorische Institut in Zagreb beschreibt die Kirche des Besuchs der heiligen Jungfrau Maria in Macinec als „ein repräsentatives Beispiel der neogotischen Architektur und des Kircheninterieurs, entstanden fast in einem Atemzug während des 19. Jahrhunderts“. Die wichtige Rolle in der Kirchenausstattung spielt die Glasmalerei, hergestellt zwischen 1800 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges, in der Werkstatt Glasmalerei- und Mosaikenanstalt in Innsbruck. Heute sind noch 23 Stücke der Glasmalerei aus dieser Zeit vorhanden.
Im Altar aus der Zeit der gotischen Flügelaltäre erkennt man die Fähigkeit der Holzschnitzerei und Polychromie. Das Interieur der Kirche ist durch die ornamentale Filigranwandmalerei mit den geometrischen Motiven bedeckt: Das steht im Zusammenhang mit damaligen Beschaffungszentren der Kirchenausstattung (Graz, Wien Budapest, Trident, Innsbruck).